Bigna

Es hat nicht lange gedauert und das Leben und Arbeiten mit den Menschen in Ventanilla wurden für mich zum Alltag. Es war normal, dass mich Kinder im Slum begrüssten und mir zuwinkten oder dass ich mit ihnen zwischen den unfertigen Häusern Fussball spielte. Dass wir bis spät am Abend noch zusammen für die Schule gelernt oder zusammen gepuzzelt haben.

Bigna (Einsatz Juli – September 2019)

Nun bin ich seit zwei Wochen hier und kenne langsam das Team, die Kinder, die Angebote und Abläufe der Estación Esperanza. Von Anfang an wurde ich miteinbezogen in Vorbereitungen und Durchführungen von Kindernachmittagen, Englischunterricht, Bastelarbeiten, Unihockeytrainings, Nachhilfeunterricht und bei allem, was hier sonst jeden Tag geschieht.