Familienbegleitung und Betreuung

Bei einer Mehrzahl der Familien in den Slums handelt es sich um dysfunktionale Familien. Weit verbreitet sind Alkoholismus, familiäre Gewalt (gegenüber den Frauen und den Kindern) sowie sexuelle Übergriffe. Viele Kinder sind somit schon früh schwierigen Umständen ausgesetzt,

Ziel unserer Familien-Arbeit ist, die Menschen zu motivieren und zu unterstützen, ihr Leben eigenverantwortlich und konstruktiv zu gestalten.

Miriam Bernales-Kühni

Ziel unserer Familien-Arbeit ist, die Menschen zu motivieren und zu unterstützen, ihr Leben eigenverantwortlich und konstruktiv zu gestalten. Wir begleiten und beraten sie und coachen sie bei der Verbesserung ihrer Lebensumstände. Estación Esperanza befähigt und orientiert die Familienmitglieder, damit diese die Kinder in ihrer Entwicklung besser fördern und ihnen ein sicheres familiäres Umfeld bieten können. Es werden ihnen Ansätze aufgezeigt, wie sie die Kinder erziehen und deren Lebensstil positiv beeinflussen können. Sie sollen mit den Kindern erreichbare Ziele setzen und diese mit den nötigen Werkzeugen ausrüsten, um diese zu erreichen.

Was wir tun:

  • Familiengespräche
  • Hausbesuche
  • Hilfe in Notfallsituation (z.B. Begleitung von Frauen zur Polizei, um Anzeige gegen den Ehemann zu erstatten – oft wegen häuslicher Gewalt)
  • Paarberatung (Ehevorbereitung, Ehekonflikte) sowie Ehekurse
  • Elternabende mit Referenten (z.B. Psychologe): In Schulhaus Mahanaim sowie in Estación Esperanza
  • Mediation
  • Familienplanung (Beratung für Frauen sowie Begleitung ins Spital, um Verhütungsmethoden kennenzulernen und anzuwenden inkl. Sterilisation wenn nötig/gewünscht)

Patenschaftskonzept


Durch unser Patenschaftskonzept können wir Kindern ein Teil des Schulgeldes subventionieren. Die Eltern verpflichten sich dafür, an unseren Elternabenden und am Erziehungscoaching aktiv teilzunehmen.

Zur Patenschaft

This page is also available in: Englisch