Home


Herzlich Willkommen auf der Projekt-Seite von Estacion Espernza.

Aktuelles aus Estacion-Esperanza

Projekt-Aktuell

  • Rundbrief September 2020
    Gott, gib uns die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die wir nicht ändern können, den Mut, Dinge zu ändern, die wir ändern können, und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.
  • Neue Arbeitsweise im Projekt
    Unser Fokus bleibt der gleiche: „Hoffnung, Perspektiven und Jesus Liebe weitergeben“. Die Art und Weise hat sich jedoch verändert. Schulen, Kirchen und soziale Projekte können wohl während dem ganzen Jahr die gewohnten Aktivitäten nicht durchführen.
  • Situation in Peru
    Was ist los mit Peru? Wir haben seit Mitte März wohl die strengste Ausgangs- sperre auf dem Kontinent. So sollten wir doch nicht so viele Infizierte haben (220’000 exkl. riesige Dunkelziffer denn oft werden keine Tests mehr gemacht)!
  • Rundbrief Juni 2020
    This page is also available in: Englisch
  • Coronavirus in Peru
    Am 16. März 2020 liess Perus Präsident alles schliessen und ordnete eine allgemeine Quarantäne an. Privates Autofahren ist nun verboten (Führerscheinentzug), der Markt ist nur bis 14 Uhr offen, es besteht ein Mundschutz- Obligatorium, für das Verlassen des Hauses ist per Handy die Bewilligung einzuholen.

Gebetsanliegen

  • Rundbrief September 2020
    Gott, gib uns die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die wir nicht ändern können, den Mut, Dinge zu ändern, die wir ändern können, und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.
  • Neue Arbeitsweise im Projekt
    Unser Fokus bleibt der gleiche: „Hoffnung, Perspektiven und Jesus Liebe weitergeben“. Die Art und Weise hat sich jedoch verändert. Schulen, Kirchen und soziale Projekte können wohl während dem ganzen Jahr die gewohnten Aktivitäten nicht durchführen.
  • Situation in Peru
    Was ist los mit Peru? Wir haben seit Mitte März wohl die strengste Ausgangs- sperre auf dem Kontinent. So sollten wir doch nicht so viele Infizierte haben (220’000 exkl. riesige Dunkelziffer denn oft werden keine Tests mehr gemacht)!
  • Rundbrief Juni 2020
    This page is also available in: Englisch
  • Coronavirus in Peru
    Am 16. März 2020 liess Perus Präsident alles schliessen und ordnete eine allgemeine Quarantäne an. Privates Autofahren ist nun verboten (Führerscheinentzug), der Markt ist nur bis 14 Uhr offen, es besteht ein Mundschutz- Obligatorium, für das Verlassen des Hauses ist per Handy die Bewilligung einzuholen.

Rundbriefe

  • Rundbrief September 2020
    Gott, gib uns die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die wir nicht ändern können, den Mut, Dinge zu ändern, die wir ändern können, und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.
  • Neue Arbeitsweise im Projekt
    Unser Fokus bleibt der gleiche: „Hoffnung, Perspektiven und Jesus Liebe weitergeben“. Die Art und Weise hat sich jedoch verändert. Schulen, Kirchen und soziale Projekte können wohl während dem ganzen Jahr die gewohnten Aktivitäten nicht durchführen.
  • Situation in Peru
    Was ist los mit Peru? Wir haben seit Mitte März wohl die strengste Ausgangs- sperre auf dem Kontinent. So sollten wir doch nicht so viele Infizierte haben (220’000 exkl. riesige Dunkelziffer denn oft werden keine Tests mehr gemacht)!
  • Rundbrief Juni 2020
    This page is also available in: Englisch
  • Coronavirus in Peru
    Am 16. März 2020 liess Perus Präsident alles schliessen und ordnete eine allgemeine Quarantäne an. Privates Autofahren ist nun verboten (Führerscheinentzug), der Markt ist nur bis 14 Uhr offen, es besteht ein Mundschutz- Obligatorium, für das Verlassen des Hauses ist per Handy die Bewilligung einzuholen.

Volontariat

  • Rundbrief September 2020
    Gott, gib uns die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die wir nicht ändern können, den Mut, Dinge zu ändern, die wir ändern können, und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.
  • Neue Arbeitsweise im Projekt
    Unser Fokus bleibt der gleiche: „Hoffnung, Perspektiven und Jesus Liebe weitergeben“. Die Art und Weise hat sich jedoch verändert. Schulen, Kirchen und soziale Projekte können wohl während dem ganzen Jahr die gewohnten Aktivitäten nicht durchführen.
  • Situation in Peru
    Was ist los mit Peru? Wir haben seit Mitte März wohl die strengste Ausgangs- sperre auf dem Kontinent. So sollten wir doch nicht so viele Infizierte haben (220’000 exkl. riesige Dunkelziffer denn oft werden keine Tests mehr gemacht)!
  • Rundbrief Juni 2020
    This page is also available in: Englisch
  • Coronavirus in Peru
    Am 16. März 2020 liess Perus Präsident alles schliessen und ordnete eine allgemeine Quarantäne an. Privates Autofahren ist nun verboten (Führerscheinentzug), der Markt ist nur bis 14 Uhr offen, es besteht ein Mundschutz- Obligatorium, für das Verlassen des Hauses ist per Handy die Bewilligung einzuholen.


An der „estacion de gasolina“ tanken die Menschen Benzin, damit ihr Auto weiterkommt.
An der „Estacion Esperanza“ tanken sie Hoffnung für ihre Seele. Auch das ist Energie, die zum Weiterkommen befähigt.

Miriam und Carlos Bernales

This page is also available in: Englisch